anna gold motion graphics

kazimir

 

teil 1 der videoinstallation square.record.play

musik ab 01:12 von klangachse

 

in anlehnung an das 'schwarze quadrat' von kazimir malevich und dessen philosophie des suprematismus.

 

"unter suprematismus verstehe ich die suprematie der reinen empfindung in der bildenden kunst. das schwarze quadrat auf dem weißen feld war die erste ausdrucksform der gegenstandslosen empfindung: das quadrat=die empfindung, das weiße feld=das nichts außerhalb dieser empfindung"

(kazimir malevich)

 

 

anna gold _cc

"Ich erkannte, daß das 'Ding' und die 'Vorstellung'

für das Ebenbild der Empfindung gehalten wurden

und begriff die Lüde der Welt des Willens und der Vorstellung."

anna gold _kazimir

"... das beglückende Gefühl der befreienden

Gegenstandslosigkeit riß mich fort in die 'Wüste', wo nichts als die Empfindung Tatsächlichkeit ist... - und so ward die Empfindung zum Inhalte meines Lebens."

anna gold _kazimir

"Der zweidimensionale Ausdruck der Empfindung geht dann in den dreidimensionalen räumlichen Ausdruck derselben Empfindung über."

anna gold _kazimir

"Unser Zustand, - unsere Aktions- und Reaktrionsfähigkeiten - sind stets von dem jeweiligen  Zustande unserer Umgebung abhängig, so daß unser eigentliches Wesen (im Zustande der Ruhe) - die Statik - immer wieder aus der Bahn geschlagen wird."

anna gold _kazimir

"Die Empfindungen, die in dem Menschen lebendig werden, sind stärker als der Mensch selbst... sie müssen um jeden Preis heraus - sie müssen Gestalt annehmen - sie müssen mitgeteilt oder untergebracht werden."

anna gold _kazimir

"Auf der Spitze balancierend, überlegt der Mensch, was er in die Einöde werfen könnte, um eine Brücke zu bauen, die das Ufer der Vergangenheit mit dem Ufer der Zukunft verbindet, damit er zu dem lang ersehnten Heil gelangt, wo er von den Ansichten, Ideen und Vorstellungen frei ist."

anna gold _kazimir

"... die Materie, die den Körper bildet, bewegt sich nirgendwohin, es bewegen sich technische Halluzinationen, und auch diese bewegen sich nur in einer Ecke des Gehirns und kommen nicht über die Schädeldecke hinaus."

anna gold _kazimir

"Wir erkennen in unserem Bewußtsein nichts

a priori - und für alle Ewigkeit Konstruiertes.

Alles 'Feststehende', Gewohnte läßt sich verschieben und in eine neue (zunächst einmal ungewohnte) Ordnung bringen."

anna gold _kazimir

"Der leere Raum ist für den Menschen der Ort, wohin er sich flüchten und vor den Dingen und Werkzeugen, vor allen Gegenständen, vor all den bildlichen Vorstellungen und Ideen, vor jenem Zwang retten kann, der ihn zur Arbeit, zum Kampf aufruft und ihm so den Weg versperrt."

anna gold _kazimir